SEOlytics API in Excel und Google Docs nutzen

Kommentare deaktiviert

Vor einigen Tagen haben wir die SEOlytics API für alle ELITE-Nutzer freigeschaltet und heute möchten wir anhand einiger konkreter Beispiele aufzeigen, wie einfach man diese Schnittstelle auch in Applikationen wie Excel und Google Docs effektiv nutzen kann.

Beginnen wir zunächst mit dem Abruf von historischen SVR-Werten und der Übernahme der Daten in Excel (Version 2010). Hierfür klickt man als erstes auf den Tab “Daten” und anschließend auf den Button “Aus dem Web”. Im sich nun öffnenden Webabfrage-Fenster gibt man unter “Adresse” die Query ein. Für unser Beispiel nutzen wir den Demo-API-Key und die Domain sap.com:

https://tool.seolytics.com/api/demo-key/svr/lcc/de_de/url/sap.com?weeks-back=52

 

Das Resultat dieser Anfrage ist eine HTML-Tabelle mit den Sichtbarkeitswerten der letzten 52 Wochen. Nun wählt man die zu importierenden Tabelle aus und startet den Vorgang mit einem Klick auf den “Importieren”-Button. Anschließend noch Arbeitsblatt und Tabellenzelle definieren, mit “Ok” bestätigen und schon hat man die Daten sauber strukturiert und formatiert in seinem Excel-Sheet.

Natürlich lassen sich auf diese Weise auch die dem SVR zugrunde liegenden Rankingdaten abrufen, wobei die gleichen umfangreichen Filtermöglichkeiten wie im SEOlytics Frontend zur Verfügung stehen. Folgende Query liefert beispielsweise für die Domain sap.com alle Rankings der aktuellen Woche auf Seite 2 zurück, die im Vergleich  zur letzten Woche Positionen verloren haben:

https://tool.seolytics.com/api/demo-key/ranking/lcc/en_us/url/sap.com?limit=20&change=down&page=2

Das Import-Prozedere läuft analog zu dem oben bereits beschriebenen ab und das Ergebnis sieht folgendermaßen aus:


In Google Docs gestaltet sich der Import von Daten noch einfacher: Hierfür benötigt man lediglich die ImportData Funktion in Kombination mit der jeweiligen API-Query. Die Formel sieht für die bereits oben genutzte Anfrage so aus (die Anführungszeichen um die URL herum sind zwingend notwendig):

=ImportData("https://tool.seolytics.com/api/demo-key/ranking/lcc/de_de/url/sap.com?limit=20&change=down&page=2")

Als Resultat erhält man diese Tabelle:

Die Beispiele zeigen, wie einfach es ist, auch als Nicht-Entwickler mit der SEOlytics API zu arbeiten und welches Potenzial darin steckt. In den kommenden Wochen werden wir an dieser Stelle zudem weitere Beispiele und Ideen für die Nutzung der API posten. Die vollständige Dokumentation mit allen verfügbaren Funktionen und Parametern gibt es unter api.seolytics.com.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Tags: , , ,

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.