Im Mai 2015 gaben Google und Twitter ihre Kooperation bekannt, um eine bessere und tiefere Verknüpfung der Daten zu erreichen. Vor allem auf mobilen Geräten sollte die Verknüpfung es einfacher machen Inhalte weiter zu verfolgen, bspw. über #hashtags. Vor einigen Tagen publizierte Eric Enge bei Stone Temple Consulting (für USA) eine Auswertung, wo die Indexierung von Tweets analysiert wurde und ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen ist. Da Google eigentlich aktuell bestrebt ist den Index „sauber“ zu halten, bspw. auch Dinge wie Authortags oder Video-Thumbnails deutlich aufgeräumt hat, interessierte mich das Ergebnis und ich habe es mir auf einem Datensample bezogen auf die realen Rankings angeschaut…

Gefühlt (subjektiv, durch meine persönlichen Suchen) hatte ich den Eindruck es hat in den SERPs keine signifikante Veränderung gegeben. Jedoch besteht zwischen Indexierung und einem sinnvollen Ranking selbstverständlich ein großer Unterschied. Also habe ich mir für Deutschland und USA auf Basis der Research-Datenbanken jeweils eine zufällige Stichprobe heraus gegriffen und die Anzahl der rankenden Tweets innerhalb der ersten zehn Seiten untersucht, auf einer Gesamtbasis von 100 Mio. Suchergebnissen je Land.

Google indiziert auch die Accounts der Brands oder Personen als solche, deshalb wurden diese in der Analyse absichtlich ignoriert. Untersucht wurden Rankings mit dem Muster
https://twitter.com/<account_id>/status/<tweet>
um nur die Tweets und deren Entwicklung darzustellen. Die rankende Seite habe ich dabei erst einmal nicht weiter berücksichtigt:


Bei Google indexierte Tweets

Um die Indexverteilung sichtbarer zu machen, habe ich den höchsten Punkt bei 100% zu Anfang des Jahres bezüglich der Woche mit den meisten Tweets gewählt. Über das erste Halbjahr zu sehen ist, dass die Summe an gut rankenden Tweets deutlich abgenommen hat und auch nach dem Deal zwischen Google & Twitter nicht signifikant wieder zugenommen hat. In Deutschland wie auch den USA wurden insgesamt ca. 10% weniger Tweets auf den ersten zehn Seiten gerankt. Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass Google gerade bei aktuellen Themen kurzfristig Tweets mit vielen Signalen im Index besser rankt, müsste man dies Themengebunden über einen längeren Zeitraum tracken. Aber langfristig und über die Masse scheint nicht die Ambition zu bestehen, mehr Tweets im Index auf den vorderen Seiten zu präsentieren.

Wie passt dies jetzt mit der Analyse von Eric zusammen? Als nächstes habe ich mir die rankenden Tweets einiger Top-Accounts im historischen Verlauf angeschaut. Obwohl einzelne Accounts sehr wohl eine größere Anzahl an Tweets im Index verzeichnen, verlieren andere Accounts im Verhältnis oder bewegen sich nach Einbruch wieder auf alte Höhen. Insofern scheint Google, zumindest was die Rankings angeht, nicht zwangsläufig mehr Tweets auf guten Positionen zu ranken. Mag sein, dass sich dies speziell bezogen auf die einzelnen Brands/Accounts anders darstellt. Ich gehe auch davon aus, dass aktuelle Trends und Freshness ggf. eine Rolle spielen.

SEOlytics_google-indexierte-tweets-DE2015-accounts

SEOlytics_google-indexierte-tweets-US2015-accountsDa die Kooperation erst vor ca. zwei Monaten „vollzogen“ wurde, wird man beobachten müssen wie sich das Thema weiter entwickelt.

Update: Wie es scheint testet Google zur Zeit auch für Desktop die Implementierung der Twitter-Carousel Einblendungen, die eigentlich für mobil konzipiert wurden.

Beitrag weiterempfehlen

14. Juli 2015 | von Sören | Keine Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare mehr abgegeben werden.